Swisspower | Das Bernische Historische Museum in neuem Licht

Das Bernische Historische Museum in neuem Licht

Energie Wasser Bern hat die in die Jahre gekommene Flutlichtanlage zur Fassadenbeleuchtung des Bernischen Historischen Museums durch modernste Projektortechnik ersetzt. Das neue Beleuchtungskonzept überzeugt durch ein schöneres Fassadenbild, geringen Energieverbrauch, wenig Lichtverschmutzung und tiefere Unterhaltskosten.

Seit Ende Mai wird die Nordfassade des Bernischen Historischen Museums nachts mit modernster Projektortechnik beleuchtet. Ein Verfahren, mit dem Energie Wasser Bern bereits am Rathaus positive Erfahrungen sammeln konnte. Die 25 bisher installierten Schweinwerfer wurden durch neun Metalldampf-Halogen-Projektoren ersetzt. Mit einer installierten Leistung von 1‘540 Watt verbrauchen diese über 75 Prozent weniger Strom als die alte Beleuchtungsanlage mit 6‘900 Watt: Bei 1‘750 Betriebsstunden pro Jahr beträgt der Energiebedarf der neuen Installation 2‘695 Kilowattstunden (kWh) gegenüber bisher 12‘075 kWh. Das entspricht einer Stromeinsparung von 9‘380 kWh oder dem durchschnittlichen Jahresverbrauch von zwei Vierpersonenhaushalten. Darüber hinaus überzeugen die neuen Leuchtmittel durch eine bedeutend längere Lebensdauer, sind wartungsärmer und entsprechend kostengünstiger im Unterhalt.

Die sogenannten Stapelprojektoren sind übereinander an insgesamt fünf Masten befestigt. Diese befinden sich neu ausserhalb des Grundstücks des Museums und beeinträchtigen so nicht mehr die direkte Sicht auf das Gebäude. Trotz der grösseren Entfernung leuchten die leistungsstarken Projektoren das historische Bauwerk gezielter aus: Speziell angefertigte Lichtmasken ermöglichen Helligkeitsunterschiede und das präzise Hervorheben von Details. Dank diesen Schablonen werden bestimmte Bereiche der Fassade wie beispielsweise das grosse Mosaik über dem Haupteingang oder einzelne Elemente wie die Erker akzentuiert. Zudem verhindert die exakte Beleuchtung unerwünschtes Streulicht und minimiert entsprechend auch die Lichtverschmutzung.

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Arbeiten am Bernischen Historischen Museum beginnt im Herbst 2015 die Erneuerung der Beleuchtung der Heiliggeistkirche.