Swisspower | Das weltweit grösste stadionintegrierte Solarkraftwerk…

Das weltweit grösste stadionintegrierte Solarkraftwerk entsteht in Biel/Bienne

Der Energie Service Biel/Bienne (ESB) krönt den imposanten Stadionneubau Stades de Bienne mit einer Solaranlage, die weltweit ihresgleichen sucht. Auf 16‘500 m2 Dachfläche entsteht das grösste Solarkraftwerk, das je auf einem Stadion gebaut wurde.

Mit einer installierten Leistung von rund 1‘900 kWp und einem Jahresertrag von 1.7 GWh setzt sich Biel an die Spitze, vor die Stadien in Brasilien, Deutschland und das Stade de Suisse. Die rund 7‘000 Solarmodule werden Strom für rund 500 Haushalte produzieren. Der Baubeginn des Projektes mit einem Investitionsvolumen von über 3.5 Mio. Franken ist Anfang 2015, die Inbetriebnahme ist per Mitte 2015 geplant.

Biel vollzieht die Energiewende im Strombereich

Der ESB als Bauherr, Eigentümer und Betreiber des Solarkraftwerkes erhöht damit die Stromproduktion aus erneuerbarer Energie – ganz im Sinne der strategischen Zielsetzungen und der Vorgaben der Stadt Biel als Eigentümer des ESB und insbesondere auch im Interesse seiner Kunden. 98% der Kunden des ESB beziehen beim ESB bereits heute Strom aus erneuerbarer Energie, sei dies Strom aus 100% Wasserkraft, aus Wind- oder Solarenergie. Die Energiewende im Strombereich ist in Biel nicht nur Absicht, sondern auf bestem Weg zu einer erfolgreichen Umsetzung.

Weitere Grossprojekte im Bereich Wasserkraft, und Windenergie

Der ESB investiert nicht nur in Solaranlagen, sondern auch in wegweisende Wasserkraftwerkprojekte und in Windenergie. Mit dem Neubau des Wasserkraftwerkes Hagneck wird die Energieproduktion gegenüber heute um 35% auf 108 GWh gesteigert und gleichzeitig die Umwelt durch umfangreiche Renaturierungsmassnahmen entlastet. Die Inbetriebnahme des neuen Wasserkraftwerkes ist per Mitte 2015 geplant. Auf dem Montoz-Pré Richard finden zur Zeit die Messungen und die Umweltverträglichkeitsprüfung für einen möglichen Windpark statt. Der Windpark soll dereinst Energie für rund 7‘000 Haushalte liefern. Die Inbetriebnahme des Windparks ist frühestens per Ende 2017 geplant. Gesamthaft investiert der ESB als regionaler Energiedienstleister über CHF 100 Mio. in Produktionskapazitäten für erneuerbare Energie.