Swisspower | Energie Thun AG: Ausbau des Fernwärmenetzes

Energie Thun AG: Ausbau des Fernwärmenetzes

Die Energie Thun AG investiert in umweltfreundliche Wärme aus der KVA Thun: Sie will das Fernwärmenetz ausbauen und die ersten Kunden im Herbst 2021 mit Fernwärme beliefern.

Die Energie Thun AG hat die Planungsarbeiten für die zukünftige Fernwärmeversorgung in Thun und Uetendorf so weit vorangetrieben, dass für die ersten Fernwärmeleitungen das Baugesuch eingereicht werden konnte. Konkret geht es um die Hauptleitungen im Westquartier von Thun und in Uetendorf. Der Baustart ist Anfang nächsten Jahres geplant.

Umweltfreundliche Energie aus der KVA Thun

Die AVAG AG produziert bei der Abfallverwertung in der KVA Energie in Form von Strom und Wärme. Mit der Wärme wird Wasser für das Fernwärmenetz aufgeheizt und zu den Kunden transportiert. Dort wird dem Wasser die Wärme entzogen und an das Heizsystem des Gebäudes übergeben. Das abgekühlte Wasser fliesst zur Wärmequelle zurück und wird wieder aufgeheizt.

Fernwärme – eine Lösung mit viel Komfort

Fernwärme ist eine Energie mit viel Komfort in Bezug auf Platzbedarf, Wartung, Unterhalt und Beschaffung. Die Kunden profitieren von stabilen Wärmepreisen ohne saisonale Schwankungen. Die Investitionskosten sind tief und die Unterhaltskosten gering. Bei einem Anschluss an das Fernwärmenetz erstellt die Energie Thun AG die komplette Leitungsinstallation ab dem Fernwärmenetz bis und mit der Wärmeübergabestation innerhalb des Gebäudes.

Investition in die Zukunft

Mit der Erschliessung der geplanten Gebiete mit Fernwärme leistet die Energie Thun AG einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung der Energie-und Klimastrategie des Bundes. Ein Fernwärmeanschluss ersetzt beispielsweise in einer Wohnüberbauung oder einem Mehrfamilienhaus die Ölheizung und reduziert damit klimaschädliche CO2-Emissionen. Die Nutzung der Wärme aus der Abfallverwertung ist nicht nur ökologisch sinnvoll. Sie steht auch im Einklang mit den anspruchsvollen Zielen des überkommunalen Richtplans Energie. Und das Beste daran: Die Wärme stammt aus der Region.