Swisspower | Energie Wasser Bern erhöht Biogas-Anteil

Energie Wasser Bern erhöht Biogas-Anteil

Energie Wasser Bern erhöht den Biogas-Anteil beim Standardprodukt von 10% auf 25% und beim Alternativprodukt von 30% auf 50%. Dadurch sinkt der jährliche CO2-Ausstoss um mehr als 14'000 Tonnen. Der höhere Biogas-Anteil ist ein weiterer Schritt zur erfolgreichen Umsetzung des Richtplans Energie der Stadt Bern.

Mit CO2-neutralem und erneuerbarem Biogas kann der Anteil erneuerbarer Energie in der Wärmeversorgung mit bestehenden Heizsystemen erhöht werden. Energie Wasser Bern spart mit der Erhöhung des Biogas-Anteils mehr als 14'000 Tonnen CO2 pro Jahr ein. Das entspricht der durchschnittlichen CO2-Emission von über 3‘000 Schweizer Einwohnerinnen und Einwohnern. Die Einsparung erfolgt mit den bestehenden Heizungen und ohne Komforteinbusse. Den Kundinnen und Kunden entstehen keinerlei Mehrkosten. Damit leistet Energie Wasser Bern einen wichtigen Beitrag zur Umsetzung des Richtplans Energie der Stadt Bern. Für einen Beispielhaushalt mit einem durchschnittlichen jährlichen Gasverbrauch von 10‘000 kWh für das Heizen einer 4½-Zimmerwohnung bleiben die Ausgaben wie bisher.

Biogas aus langjähriger Partnerschaft

Energie Wasser Bern bezieht das Biogas einerseits von der Ara Region Bern AG, andererseits aus dem europäischen Ausland. Inländisches wie ausländisches Biogas wird ausschliesslich aus biogenen Abfällen gewonnen, beispielsweise aus Essensresten. Die Nutzung von eigens für die Energieproduktion angepflanzten Rohstoffen ist untersagt. Mit der Ara Region Bern hat Energie Wasser Bern eine langjährige Partnerschaft für die Biogas-Herstellung. Das gibt der Ara Planungssicherheit und ermöglicht Investitionen. So kann in diesen Tagen eine neue Annahmestelle für Speisereste aus Gastronomie und Detailhandel in Betrieb genommen und die Biogas-Produktion weiter erhöht werden.