Swisspower | Energiewende: Stadt Biel und ESB erfolgreich unterwegs

Energiewende: Stadt Biel und ESB erfolgreich unterwegs

In einem umfassenden Vergleich unter Energieversorgungsunternehmen (EVU) zeigt das Bundesamt für Energie (BFE) auf, wie die EVU in der Umsetzung der Energiewende vorankommen. Dabei liegt die Stadt Biel mit dem Energie Service Biel/Bienne (ESB) ganz weit vorne. Von den insgesamt 63 analysierten EVU erreicht der ESB den hervorragenden dritten Gesamtrang.

Einen Spitzenplatz belegt der ESB im Bereich Ausbau der erneuerbaren Energieproduktion. In den letzten Wochen wurde der Neubau des Wasserkraftwerkes in Hagneck erfolgreich abgeschlossen und bereits im Sommer ging das weltweit grösste stadionintegrierte Solarkraftwerk auf der Tissot Arena ans Netz. Weitere Projekte sind in Vorbereitung oder teilweise bereits in Umsetzung. Dazu gehört auch das geplante Windkraftwerk auf dem Montoz-Pré Richard.

Der ESB bietet seinen Kundinnen und Kunden ein vorbildliches und umfassendes Programm an Fördermassnahmen für Energieeffizienz und erneuerbare Energieproduktion an. So werden beispielsweise Rücklieferung von privaten Produzenten mit einem Förderbeitrag zusätzlich vergütet. Mit dem virtuellen Energiecoach Eric Watt informiert und motiviert der ESB seine Kundinnen und Kunden zu einem effizienten Umgang mit Energie und gibt Tipps fürs Energiesparen.

Das attraktive Produktangebot des ESB führt dazu, dass heute über 98% der Kunden mit einem Mengenanteil von über 80% Strom aus 100% erneuerbarer Energie, nämlich Wasserkraft aus der Schweiz beziehen. Zusätzlich bietet der ESB Ökostrom aus dem eigenen Kraftwerk im Taubenloch an. Im Bereich Gas können die Kundinnen und Kunden zwischen verschiedenen Anteilen Biogas und einem vollständig CO2-kompensierten Gasbezug auswählen.

Die Tarife beinhalten Abgaben für die Förderung der Energieeffizienz und der erneuerbaren Produktion. Mit diesen finanziellen Mitteln werden gezielt Projekte und Massnahmen umgesetzt oder gefördert.

Potential in den Bereichen Ökostromabsatz und Vorbildwirkung

Aber auch für den ESB gibt es selbstverständlich noch Verbesserungspotential. Dazu zählen der weitere Ausbau des Absatzes von zertifiziertem Ökostrom und die Vorbildwirkung. Bei der Vorbildwirkung gehören der Aufbau eines Umweltmanagementsystems und die Optimierung des Energieverbrauchs in den eigenen Gebäuden und Anlagen zu den wichtigsten Themen.

Eigentümerstrategie der Stadt Biel als Basis des Erfolges

Gemäss der für Bau, Energie und Umwelt zuständigen Gemeinderätin Barbara Schwickert zeigt das sehr gute Ergebnis, dass die in der Eigentümerstrategie für den ESB formulierten Zielsetzungen eine nachhaltige Energiepolitik sicherstellen und gleichzeitig auch mit einer konkreten Vorwärtsstrategie umgesetzt werden.

Energiestadtlabel Gold bis ins Jahr 2020

Mit der vom Gemeinde- und Stadtrat verabschiedeten Zielsetzungen, bis ins Jahr 2020 das Energiestadtlabel Gold zu erreichen, unternimmt die Stadt Biel unter der Federführung der Direktion Bau, Energie und Umwelt weitere Anstrengungen, um in Biel eine nachhaltige Energiepolitik umzusetzen. Diese Zielsetzungen umfassen beispielsweise Massnahmen zur Reduktion von Energie- und Treibhausgasemissionen in städtischen Gebäuden, ökologische Beschaffungskonzepte oder Massnahmen im Bereich Mobilität und Verkehr. Als erstes Zwischenziel konnte beispielsweise bereits der Anteil erneuerbarer Energie für die Wärmeversorgung der städtischen Liegenschaften von sieben auf 23 Prozent erhöht werden.