Swisspower | Erneuerbare Energie: Limeco baut Geschäftsfelder aus

Erneuerbare Energie: Limeco baut Geschäftsfelder aus

Limeco baut das regionale Fernwärmenetz aus. Ab 1. Juni 2016 zeichnet Stéphane Mächler verantwortlich für den neuen Geschäftsbereich «Erneuerbare Energien».

Limeco Regiowärme ist die saubere Energie aus dem Limmattal. Sie nutzt bestehende Energiequellen, insbesondere die Abwärme des Kehrichtheizkraftwerks in Dietikon. «Regiowärme ist CO2-neutral und gilt als gleichwertig wie erneuerbare Energie», sagt Patrik Feusi, Geschäftsführer von Limeco.

Ausbau des Versorgungsnetzes

Limeco baut die Regiowärme massiv aus. Als erstes werden die Gebiete Fondli und Niderfeld in Dietikon ans Versorgungsnetz angeschlossen. In naher Zukunft sollen weitere Gebiete und Gemeinden folgen. «Das Limmattal ist die Zukunftsregion der Schweiz», so Patrik Feusi. «Und Limeco Regiowärme ist die Energie der Zukunft.»

Neuer Geschäftsbereich

Im Zug dieser nachhaltigen Energiestrategie schaffte Limeco den neuen Geschäftsbereich «Erneuerbare Energien». Geleitet wird der neue Bereich ab 1.6.2016 von Stéphane Mächler (44), der die fünfköpfige Geschäftsleitung von Limeco komplettiert. Der diplomierte Maschineningenieur FH mit Master of Advanced Studies in Business Administration freut sich auf die neue Aufgabe: «Limeco Regiowärme ist gleichermassen umweltfreundlich wie wirtschaftlich. Indem das Limmattal auf die lokale Energie setzt, macht die ganze Region einen grossen Schritt in eine saubere Zukunft.»