Swisspower | IWB beteiligt sich an der Energie Ausserschwyz AG

IWB beteiligt sich an der Energie Ausserschwyz AG

IWB investiert in den Wärmeverbund der Energie Ausserschwyz AG am oberen Zürichsee. Das im Bau befindliche Holzheizkraftwerk und das Fernwärmenetz versorgen zukünftig die Bezirke March und Höfe im Kanton Schwyz mit CO2-neutraler Wärme und Strom, produziert aus Biomasse. Mit der Investition folgt IWB ihrer Strategie, die Energieversorgung zu dekarbonisieren und mit erneuerbaren Energien zu wachsen. IWB ist durch eine Kapitalerhöhung nun mit 20% an der Energie Ausserschwyz beteiligt.

Die Energie Ausserschwyz AG (EASZ) baut und betreibt als lokaler Energieproduzent die Energiezentrale in Galgenen und ein Fernwärmenetz in mehreren Gemeinden am oberen Zürichsee. Ökostrom und Wärme werden CO2-neutral aus Alt-, Rest- und Waldholz hergestellt. Ziel der Gesellschaft ist die regionale und CO2-neutralen Energieversorgung in der Region um die Heizzentrale. Dort wird ein neu gebautes Holzkraftwerk in Kürze seinen Betrieb aufnehmen. Das Fernwärmenetz befindet sich ebenfalls in der Realisierung und wird kontinuierlich erweitert. Die ersten Ortschaften, die versorgt werden, sind Galgenen, Lachen, Altendorf, Pfäffikon und Freienbach.

Die Investition ist Teil der IWB-Strategie, mit erneuerbaren Energien zu wachsen und die Wärmeversorgung zu dekarbonisieren – gezielt auch ausserhalb des Kantons Basel-Stadt. Mit der Investition beteiligt sich die Energieversorgerin IWB an der Energie Ausserschwyz AG. Die Beteiligung erfolgt mittels einer Aktienkapitalerhöhung. IWB bringt Fachwissen und langjährige Erfahrungen mit ökologischen Heizzentralen und Wärmeverbünden in die EASZ ein. IWB übernimmt durch eine Erhöhung des Aktienkapitals 20%, die EW Höfe AG bleibt Hauptaktionär.

Erfahrung einbringen

«Wir haben uns für IWB entschieden, weil sie als Betreiberin des grössten Fernwärmenetzes der Schweiz über ausgewiesene Kompetenzen verfügt. Mit der IWB holen wir einen weiteren starken Partner an Bord, der uns aktiv bei der erfolgreichen Weiterentwicklung der EASZ unterstützt. Zudem können mit ihrer Beteiligung an der Agro Energie Schwyz AG in Ibach Synergien innerhalb vom Kanton Schwyz genutzt werden», sagte Dr. Mark Steiner, Verwaltungsratspräsident der EASZ, zur Beteiligung von IWB.

Dr. Claus Schmidt, CEO von IWB, sieht grosses Potential in der Zusammenarbeit: «Die Energie Ausserschwyz fokussiert sich auf eine Wärmeversorgung aus regionalen, erneuerbaren Quellen. Das passt hervorragend zu unserer strategischen Ausrichtung. IWB kann ihre Erfahrung aus der klimafreundlichen Fernwärmeversorgung in die Energie Ausserschwyz einbringen und profitiert von der starken Präsenz in der Region oberer Zürichsee.»