IWB errichtet weitere öffentliche Ladepunkte für Elektroautos in Basel

IWB setzt den Ausbau einer Infrastruktur für Elektrofahrzeuge im Kanton Basel-Stadt fort. Das Basler Energieunternehmen plant, im Februar 2018 elf neue Ladesäulen in Quartierstrassen auf Allmend zu installieren. Bei jeder Ladesäule wird ein Parkplatz für Elektroautos zum Aufladen reserviert.

IWB hat im vergangenen Jahr mit dem Aufbau einer öffentlichen Lade-Infrastruktur für Elektrofahrzeuge begonnen. Auf eigenem, öffentlich zugänglichem Areal sowie in Parkhäusern hat IWB dazu bereits Ladestationen mit insgesamt 21 Ladepunkten realisiert.

Damit Elektrofahrzeuge auch in der blauen Zone auf jederzeit zugänglichen Parkplätzen geladen werden können, will IWB im Februar 2018 in verschiedenen Quartieren weitere Ladesäulen installieren. Die Auswahl der Standorte erfolgte in Absprache mit den kantonalen Behörden. Sie sind so gewählt, dass eine gute Verfügbarkeit in der Stadt Basel sichergestellt ist.

An den elf neuen Standorten können jeweils zwei Fahrzeuge gleichzeitig geladen werden. Eine gelbe Markierung bei jeder Ladesäule reserviert einen Stellplatz für Elektrofahrzeuge für die Zeit des Ladevorgangs. Tagsüber kann bis zu zwei Stunden auf diesen Plätzen parkiert und geladen werden, über Nacht gibt es keine zeitliche Beschränkung.

Vier Plätze sind besonders für Elektrotaxis geeignet. Diese Säulen verfügen neben den Standard-Ladepunkten mit einer Leistung von 22 Kilowatt zusätzlich über Anschlüsse mit einer Leistung von 50 Kilowatt. Hier lädt ein E-Fahrzeug rund 20 Mal schneller als an einer Haushaltssteckdose. E-Taxis erhalten damit schon nach kurzen Standzeiten genug Energie für die städtischen Fahrten.

Neuer Lieferant und neues Abrechnungssystem

Mit der Installation der neuen Ladesäulen wechselt IWB auch den Abrechnungsdienstleister. Neu wird das IWB-Ladenetz über swisscharge.ch abgerechnet. Damit wird das Laden einfacher, günstiger und an sechs besonders starken Ladestationen  auch schneller. Die bestehenden Ladestationen werden zwischen dem 16. und 23. November 2017 auf die Technik des neuen Anbieters swisscharge.ch umgestellt.