Swisspower | SWL Energie AG erhöht Biogas-Anteil

SWL Energie AG erhöht Biogas-Anteil auf 20%

Als einer der ersten Schweizer Energieversorger erhöht die SWL Energie AG den Biogas-Anteil ihres Gasproduktes «Standard» per 1. Juli 2019 von 10% auf 20%.

Die Schweizer Gasbranche hat sich zum Ziel gesetzt, ihre Kundinnen und Kunden im Wärmemarkt bis 2030 mit 30% erneuerbarem Gas zu versorgen, zum Beispiel mit Biogas. Per 1. Juli 2019 geht die SWL Energie AG einen weiteren Schritt in diese Richtung und steigert den Biogas-Anteil bei ihrem Produkt «Standard» von 10% auf 20%. Dadurch verbessert sich die Ökobilanz einer Gasheizung weiter. Im Vergleich mit einer Ölheizung erzeugt sie bei diesem Biogas-Anteil rund 40% weniger CO2.

Durch den höheren Biogas-Anteil übernimmt die SWL Energie AG eine Vorbildfunktion. In der Schweiz gibt es erst einzelne Energieunternehmen, deren Standardprodukt 20% Biogas enthält. «Mit dieser Massnahme tragen wir dazu bei, die Ziele der Energiestrategie 2050 zu erreichen», sagt Geschäftsführer Markus Blättler. Die SWL Energie AG gehört auch im Strombereich zu den Vorreitern: Schon seit 2013 bietet sie ausschliesslich Strom aus erneuerbaren Energien an.

Das Biogas wird in der Schweiz und anderen europäischen Ländern hergestellt. Es entsteht ausschliesslich aus organischen Abfällen wie Grüngut, Klärschlamm oder Speiseresten. Einen gewichtigen Anteil des in ihrem Netzgebiet nachgefragten Biogases produziert die SWL Energie AG selbst. Auf dem Areal der Abwasserreinigungsanlage (ARA) Langmatt in Möriken-Wildegg betreibt sie eine eigene Biogas-Anlage. Diese bereitet das Klärgas der ARA zu Biogas auf.

Kundinnen und Kunden, die ein Gasprodukt mit 50% oder 100% Biogas wählen, bewirken besonders viel: Weil so die Nachfrage nach Biogas weiter steigt, entstehen zusätzliche Biogas-Anlagen, der Anteil Biogas in der Gasversorgung nimmt schrittweise zu und die Schweiz braucht immer weniger Erdgas zu importieren.