Swisspower | Swisspower Grüngas

Swisspower Grüngas

Die Gasversorgung ökologisch gestalten: Die Swisspower-Stadtwerke engagieren sich in Kooperationsprojekten für die Produktion von Gas aus erneuerbaren Quellen.

Mit verschiedenen Technologien kann aus Biomasse oder erneuerbarem Strom ökologisches Gas hergestellt werden. Beispielsweise wird mit der Power-to-Gas-Technologie überschüssiger Strom in synthetisches Gas umgewandelt.

Mehr ökologisches Gas für die Schweiz

Für die nächsten Jahrzehnte ist eine massive Steigerung des Anteils von erneuerbarem Gas vorgesehen. So formuliert der Swisspower Masterplan 2050 das Ziel einer CO2-neutralen Energieversorgung bis spätestens 2050, und die Schweizer Gaswirtschaft will bis 2030 den Anteil von erneuerbarem Gas im Wärmemarkt auf 30 Prozent steigern.

Gas aus erneuerbaren Quellen lässt sich in das bestehende Gasnetz einspeisen. Die Gasinfrastruktur und das Verteilnetz sind in vielen Städten bereits vorhanden. Es kann also eine bestehende Infrastruktur für die Versorgung mit einem erneuerbaren Energieträger genutzt werden.

Thomas Peyer, Leiter Beratung & Services Swisspower AG
Thomas Peyer, Leiter Beratung & Services Swisspower AG
«Die Nachfrage nach Biogas wird die Produktion in den nächsten Jahren übertreffen. Mit Kooperationsprojekten leisten die Swisspower-Stadtwerke einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung des Anteils an erneuerbarem Gas im Schweizer Gasnetz.»

Kooperationsprojekte für die Gaszukunft

Ob Produktion von ökologischem Gas, Power-to-X oder Handel von Biogas-Zertifikaten: Swisspower verfügt über breite Expertise und die Swisspower-Stadtwerke engagieren sich in verschiedenen Kooperationsprojekten für die erneuerbare Gaszukunft.

In Zusammenarbeit mit acht Schweizer Energieversorgern realisiert die Swisspower-Aktionärin Limeco in Dietikon die erste industrielle Power-to-Gas-Anlage der Schweiz mit einer Elektrolyse-Leistung von 2,5 Megawatt (MW). Ab Winter 2021/22 wird sie erstmals synthetisches erneuerbares Gas ins Netz einspeisen. Das Projekt soll aufzeigen, wie Power-to-Gas-Anlagen die erneuerbare Stromproduktion ergänzen und dabei wirtschaftlich betrieben werden können.

Kooperation zwischen Abfallwirtschaft und Energieversorgung

Die bis anhin grösste Power-to-Gas-Anlage der Schweiz wird den Strom aus der Kehrichtverwertungsanlage von Limeco nutzen und zusammen mit dem Klärgas aus der Abwasserreinigungsanlage in erneuerbares Gas umwandeln. Rund 18'000 MWh erneuerbares Methan werden so jährlich ins lokale Gasnetz eingespeist. Die acht beteiligten Energieversorger erwerben die Zertifikate für den ökologischen Mehrwert des produzierten Gases und finanzieren so Bau und Betrieb der Anlage.

Folgende Stadtwerke und Energieversorger sind an der Power-to-Gas-Anlage beteiligt: