Swisspower | Swisspower Podium 2014: Employer Branding

Swisspower Podium 2014: Employer Branding

Auf dem Schweizer Arbeitsmarkt gilt mehr denn je: Die besten Mitarbeiter suchen sich die besten Arbeitgeber aus. Auch die Stadtwerke stehen im Wettbewerb um die echten Leistungsträger – gerade im Hinblick auf Energiewende und Marktöffnung. Deshalb diskutierten am Swisspower Podium 2014 erfahrene Fachpersonen rund ums Thema Employer Brandung.

Welches sind die Erfolgsfaktoren, die dazu führen, die besten Mitarbeiter für das Unternehmen zu gewinnen und zu halten? Wie bewältigen Stadtwerke den Change Prozess, welcher mit Energiewende, Marktöffnung und den damit entstehenden neuen Berufsbildern einhergeht? Wie differenzieren sich Stadtwerke als attraktive Arbeitgeber gegenüber neuen, kreativen Mitbewerbern, die auf den Markt drängen?

Ein hochkarätiges Podium bestehend aus Fachpersonen aus dem Swisspower Netzwerk, der Wirtschaft und der Kommunikationsbranche diskutierten unter der Leitung von Moderator Patrick Senn diese hochaktuellen Themen:

««Energiewende heisst auch Personalwende, strategische Personalplanung wird zum Erfolgsfaktor.»»

Malte Müller, Practiceleader Energy, schilling executive search

««Employer Branding ist keine losgelöste Disziplin im Branding. Es gibt nur eine Marke, und die muss konsistent sein und Alleinstellungsmerkmale haben – sowohl für die Kunden als auch für die Mitarbeiter.»»

Dr. Alexander Haldemann, Geschäftsführer MetaDesign und Dozent für strategische Markenführung

««Entscheidend für die Motivation und das Engagement der Mitarbeitenden ist die Akzeptanz die die Mitarbeitenden ihren direkten Vorgesetzten entgegenbringen. Ein Unternehmen sollte deshalb interessiert daran sein, deren Führungsfähigkeiten regelmässig zu überprüfen und ihnen gegebenenfalls Unterstützung bieten durch entsprechende Weiterbildung.»»

Dr. Johannes Schimmel, CEO Swisspower Services AG

««Unser strategisches Personalmanagement basiert auf unserem Leitbild, das in einem Kulturprozess mit allen Mitarbeitenden entstanden ist. Die darin enthaltenen Werte werden aktiv gelebt, weil wir sie in alle Personalprozesse und -instrumente integriert haben.»»

Daniela Vianello, Leiterin Personal, Stadtwerk Winterthur

««Die heutigen jungen Aufsteiger suchen ein Unternehmen, welches ihnen innert kurzer Zeit echte Entwicklungsmöglichkeiten bietet. Fehlen diese, sind sie schnell bereit, sich nach einer neuen Arbeitsstelle umzusehen.»»

Charles Donkor, Partner und Human Capital Consulting, PwC Switzerland

««Eine neue Qualität im Umgang mit bestehenden und neu eintretenden Mitarbeitern – von Wertschätzung und Empathie geprägt – sowie die sorgfältige Führung sind ohne interne Kommunikation nicht machbar. Eine Führungsperson ist also in erster Linie ein Kommunikator.»»

Uwe E. Jocham, Direktionspräsident, CSL Behring AG

Solche Aussagen im Podiumsgespräch inspirierten die Teilnehmenden zu lebhaften Diskussionen – noch weit in den anschliessenden Apéro hinein.